Sorglos in die Sommerferien – Teil 3

Wie bereits in Teil 2 angesprochen ist jede Öffnung eines Hauese eine Schwachstelle doe von Einbrechern genutzt wird. Dazu gehören sämtliche Türen wie zum Beispiel Keller- oder Haustür. Auch Kellertüren sollten gesichert werden. Hierzu gibt es “leichte” Panzerriegel die einen massiven Schutz bieten.

Ein passender Panzerriegel für Kellertüren ist zum Beispiel der PR1400 oder PR1500 von ABUS. Diese sind Wahlweise mit Druckknöpfen oder einem Schlüssel von inne24-229_ABUS_Titalium_54TI_40_562150_a3n zu bedienen.

Auch ein guter Profilzylinder macht einiges aus, wie schon aus einem meiner Blogeinträge beschrieben. Zur Absicherung von Kellertüren kann man aber auch Vorhängeschlösser benutzen.

Um eine Haustüre zu sichern gibt es schon viel stärkere Möglichkeiten. Zu einem auch wieder ein Panzerriegel der die Tür über die geamste Querbreite absichert. Ich würde sagen es ist eine der sichersten Methoden eine Tür gegen Enbruch zu schützen. Ein Profilzylinder mit einem hohen Sicherheitslevel (mit Sicherungskarte) oder ein Tür-Zusatzschloss bezwecken ebenfalls eine hohe Wirksamkeit.

Wenn man die Tür nicht gleich so “vollstopfen” möchte kann man es auch mit einer Türaushebesicherung und einem passenden Zylinder schaffen, den Einbrecher keine Chance zu geben. Zu beachten ist, dass ein Zylinder nie mehr als 3 mm aus der Tür herausstehen darf, denn sonst kann man ihn ganz leicht herausziehen oder anbohren. Falls dies doch der Fall sein sollte, gibt es sogenannte Schutzrosetten die einfach vor den Zylinder auf die Tür kommen.

Ich hoffe nun, dass ich einigen weiterhelfen konnte und nun jeder gut informiert in die Sommerferien starten kann.

Teil 1 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!
Teil 2 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!

Sorglos in die Sommerferien – Teil 2

24-9066_ABUS_Fenster-Zusatzschloss_FTS_88_Montage_Beispiel    Ein weiteren Risiko sind Fenster. Jede Öffnung eines Hauses ist eine Schwachstelle für Einbrecher. Und diese wird augenutzt. Es sind nur ein paar leichte Handgriffe ein Fenster aufzuhebeln oder gewaltsam einzudrücken.

Fenster und Fenstertüren gehören zu den gängigsten  und beliebstesten “Einbruchsorten”. Doch auch diese kann man absichern und dem Einbrecher einen Einstieg erheblich erschweren.

Gelingt es, dass der Einbrecher nicht schnell 24-9118_ABUS_Fenster-Zusatzschloss_FTS_96_Montagebeispielgenug in das Haus kommt, lässt er oftmals von selbst ab. Je länger man braucht einzubrechen desto höher ist die Chance erwischt zu werden!

Ein einfacher abschließbarer Fenstergriff dient daher nicht zu einer guten Absicherung eines Fen61-9447_ABUS_Fenstergriff_fg_200_silber_442582sters sondern ist eher als Kindersicherung oder ähnliches gedacht. Besser sind da schon Fenstergriffe mit Alarm, jedoch auch nur wenn jemand Zuhause ist oder es aufmerksame Nachbarn gibt. Denn einen Alarm einen Fenstergriffschlosses werden Sie nicht bis in Ihren Urlaubsort hören.

Sinnvoller ist hier schon ein Stangenschloss, eine Teleskopstange oder ausreichend Fensterzusatzschlösser die das komplette Fenster absichern. M24-9367_ABUS_Fenster-Zusatzschloss_FTS_206_weiss_37396it diesen Mitteln kann ein Aufhebeln mit einem einfachen Schraubenzieher und anderen Einbruchwerkzeugen oder ein gewaltsames Aufdrücken verhindert werden.

Auch gekippte Fenster können speziell gesichert werden, so dass Einbrecher nur wenigen Chancen haben. “Sich Gedanken machen” und auch etwas “tiefer in die Tache greifen” lohnt sich definitiv. Machen Sie es den Einbrechern so schwer wie möglich. Denn auch hier werden diese oftmals unterschätzt.

Sätze wir “Warum sollten die bei uns einbrechen” oder “Es passiert schon nichts” werden oft ausgesprochen doch die Einbruchszahlen steigen stetig an! Ein Chaos vorzufinden wenn man vom Urlaub kommt möchte keiner und ein Einbruch bringt nicht nur materielle Schäden sondern auch psychische mit sich.

Teil 1 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!
Teil 3 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!

 

62-9588_ABUS_Tele-Z_100_Chrom_317781

Sorglos in die Sommerferien – Teil 1

Der Sommer ist da und die Sommerferien starten. Doch Sommerzeit bedeutet gleichzeitig auch Einbruchszeit. Niemand ist Zuhause und das wissen die Einbrecher. Nicht nur aber Einbrecher bringen Ihr Eigenheim in Gefahr. Auch Brände. Wie man sich am besten schützen kann und einen sorglosen Urlaub genießen kann, finden Sie hier.

Teil 1:

Man liegt am Stand und genießt den Urlaub mit der Famiele. Jedoch hat keiner einen Überblick über das was 33-8951_Pyrexx_Funkrauchmelder_PX-1CZuhause passiert. Ein lehres Haus verbirgt viele Gefahren. Die Brandgefahr in Haushalten wird heute leider immer noch unterschätzt. Eine typische Brandursache sind zum Beispiel Kabel. Mehrfachstecker, brüchige Stromkabeö, Verschmutzungen oder überbelastete Stromkreise können zu einem Kurzschluss und dieser zu einem Brand im Eigenheim führen. Doch wer bekommt schon so ein kleines Feuer im Haus mit, damit schlimmeres verhindert werden kann, wenn niemand Zuhause ist? – KEINER.

Leider gibt es noch keine Methode ein Haus vor einem Brand zu schützen, aber es gibt Rauchmelder um die Personen zu schützen und zu warnen. Der heutige Markt bietet viele Möglichkeiten an. So macht ein Funkrauchmelder gleich mal mehr Sinn als ein ganz normaler Rauchmelder. Ein Funkrauchmelder läst sich mit mehreren Rauchmeldern zusammenschließen und bezwecken, dass jede rin einem Haus gewant wird  und nicht nur da Alarm gegeben wird, wo das Feuer bereits ausgebrochen ist.

Doch was mache ich nun im Urlaub? Funkrauchmelder sind schon la33-8952-Pyrexx_PX_iP_Internet_Gatewaynge nichts besondere mehr, denn es gibt schon Modelle die mit dem Internet oder dem Handy verbunden werden können oder sind und einem eine SMS oder E-Mail  schicken sobal es brennt. Diese Variante macht im Urlaub schon mehr Sinn und ist generell eine gute Investition.

Die neuen Geräte sind schon so schlau, dass diese auch anzeigen können welcher Rauchmelder im Haus Alarm gibt, also wo das Feuer ist, und wie stark sich der Rauch entwickelt und wie schnell die Termperatur ansteigt. So bekommt jeder egal wo und wann mit was Zuhause abgeht und ob alles sicher ist. Denn bei einem Brand ist es wichtig schnell zu handeln und mit so einer kleinen Information auf dem Handy ist dies nun möglich.

Ein Internetfähiger Rauchmelder bringt aber mehrere Vorteile mit sich, als nur immer Informiert zu sein. Si wird man erinnert, wenn eine Wartung ansteht oder beim Vorbeigehen die Funktionstüchtigkeit geprüft. Über das Internet ist der Rauchmelder steuerbar und kann aus oder an gemacht werden. Kommt es zu einem Internet- oder Stromausfall ist der Rauchmelder mit einem “Akku” gesichert.

Teil 2 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!
Teil 3 zu Sorglos in die Sommerferien finden Sie hier!

 

Die Tele-z Stange

Die Teleskopstange ist auch wohlbekannt unter Tele-Z Stange.

Sie zählt zu den Fenstersicherungen. Die Telekopstange sichert ein Fenster über die gesamte Breite ab. Sie ist ähnlich wie der Panzerriegel für die Tür.

Ein Vorteil der T62-9589_ABUS_Teleskopstange_Tele-Z_100_weiss_317774ele-Z Stange ist, dass man bei der Montage keine Löcher direkt in das Fenster bohren muss. Sie wird Rechts und Links in die Wand eingefahren und mit einem Druckzylinder abgesperrt. Zu Öffnen der Tele-Z Stange wird ein Schlüssel benötigt.

Die Tele-Z Stangen gibt es in unterschiedlichen Größen und können somit alle nach innen öffnende Fenster-, Terrassen- und Balkontüren gegen gewaltsames aufdrücken absichern.

Dazu kann man diese Stangen je nach Belieben und Größe des Fensters anpassen, das heißt man kann ein Ende einfach je nach Wunsch abschneiden und montieren.

Bei ABUS ist diese Tele-Z Stange zum Beispiel in den Farben weiß und Chrom erhältlich und in den Größen 100 cm, 140 cm, 180 cm  und 220 cm.

Dadruch dass die Tele-Z Stange von außen sichtbar ist, wirkt diese auf Ei62-9588_ABUS_Tele-Z_100_Chrom_317781_milieunbrecher eher abschreckend. Durch die Verankerung in der Wand um einem Präzisionsstahlrohr hält die Teleskopstange schwerere Angriffe aus.

Diese Stange ist ein super Zubehör zu einem Fensterzusatzschloss. Somit wird ein gewaltsames Eindrücken und ein Heraushebeln der Fenster verhindert. Dies sind die häufugsten Einbruchsarten.